Geschichte

Geschichte

2013 - Schulungszentrum
Dem wachsende Bedarf an Sicherheit und Weiterbildungen wird mit dem Ausbau unseres Schulungzentrums rechnung getragen. Unsere Weiterbildungen sind von der Suva wie auch von verschiedenen Verbänden anerkannt und werden auch gefördert. 

2012 - Zertifizierung Tetragon
Der durch Eigengewicht gehaltene Anschlagpunkt "TETRAGON" wurde erfolgreich nach EN795 zertifiziert. 

2009 - SpanSet heute
Heute umfasst die SpanSet-Gruppe über 15 Produktions- und Vertriebsgesellschaften mit etwa 500 Mitarbeitern. 

2002 - Entwicklung des TFI
Mit dem Tension Force Indicator entwickelt SpanSet als erster eine in einer Zugratscheintegrierte Vorspannanzeige, die direkt an der Ratsche die tatsächlich erreichte Vorspannkraft anzeigt. Die patentierte Neuentwicklung sorgt für mehr Sicherheit und Wirtschaftlichkeit beim Einsatz von Zurrsystemen

1995 - ABS-Druckratsche 
1995 stellt SpanSet wieder eine Weltneuheit vor: Die ABS-Druckratsche. Sie ermöglicht erstmals ein stufenweises Lösen der gespannten Ratsche. So können z.B. kippgefährdete Güter rechtzeitig abgefangen werden. 

1987 - Bezug Neubau in Oetwil am See/ZH
Die SpanSet AG zügelt von Hombrechtikon nach Oetwil am See. Am neuen Standort ist für das Unternehmen genug Platz vorhanden, um wachsen zu können. 

1987 - Patentierung von Innovationen 
Die neue Rundschlingengeneration wird mit der Textildrahtverstärkung im Schutzmantel und der erhaben eingewebten Tragfähigkeitsangabe ausgerüstet. Hierdurch wird die Einreissfestigkeit des Schutzmantels erhöht und die Tragfähigkeitsangabe selbst bei stark verschmutzten Rundschlingen bestens ablesbar. Mit dem neuen Power-Hebeband-Programm geht SpanSet einen neuen Weg: Per Zollstock messbare und durch eine besondere Webstruktur sicht- und messbare Tragfähigkeit erhöhen die Anwendersicherheit.

1967 - Gründung von weiteren SpanSet- Gesellschaften
Gründung eigenständiger Gesellschaften in Deutschland, Frankreich, Italien und England.
 
Von der neuen Zentrale SpanSet Inter AG in der Schweiz wurde dann ein weltweites Produktions- und Vertriebsnetz aufgebaut mit Firmengründungen in Europa, Asien, Australien, Nord- und Südamerika. 

1967 -  Gründung der SpanSet AG in Hombrechtikon/ZH 
Zunächst wurden fertige Hebebänder und Zurrgurten aus dem SpanSet-Stammhaus in Malmö importiert. Bereits 1968 wurden die ersten Zurrgurten und Hebegurten in Hombrechtikon  genäht. Ende der 60er Jahre waren Hebebänder und Zurrgurte völliges Neuland für den Verwender. Deshalb wurden die angebotenen Produkte zunächst belächelt. Doch der Siegeszug der SicherheitsgurteHebebänder und Zurrgurte war unaufhaltsam. 

1966 - Gründung SpanSet Schweden 
Der Pionier in der Gurtentwicklung und Mitgesellschafter der Firma Klippan, Erik Ehnimb, gründete 1966 SpanSet-Schweden.